(11) Die Deutschlandfrage: warum, wann und wie schliesse ich mit meiner Vergangenheit ab?

Die 11. Frage der Videoserie über die 12 wichtigsten Fragen zu Erfolg ist einmal mehr eine grundsätzliche. Zudem eine, die (zumindest mich persönlich) fast 10 Jahre bewegt hat, bevor ich endlich eine überzeugende Antwort fand. Es ist DIE DEUTSCHLANDFRAGE. Keine Angst, es wird nicht politisch, denn nur für mich ist es eine Deutschlandfrage. Die allgemein dahinterliegende Frage lautet schlicht: Warum, wann und wie schließe ich mit meiner Vergangenheit ab? Für viele Menschen, die „Ballast“ aus der Vergangenheit mit sich herumschleppen (und wer tut das nicht) ist es eine Kernfrage ihres Lebens und ihres Erfolges. Hier die Antwort.

Ihre interessanten und weiterführenden Kommentare sind wie immer willkommen.


13 Gedanken zu “(11) Die Deutschlandfrage: warum, wann und wie schliesse ich mit meiner Vergangenheit ab?

  1. Nicht nur Deutschlandfrage – Erziehungsfrage
    Hallo Simon
    Ich habe dich erstmals heuer in Ismaning erlebt und ich arbeite bereits intensiv mit deinem 7-Tage-Programm.
    Ich stelle bei mir schon deutliche pos. Veränderungen fest bzw. habe viele Ursachen bei meinem Verhalten in den ausgewählten Bereichen erkannt und eine neue Wirkung ist erfolgt. – Deine Arbeit – einfach klasse!
    Ich habe selbst Eltern, die die Schrecken des 2. Weltkrieges überlebt haben und 1950 zusammengefunden haben. Schon als Kind habe ich vieles kritisch hinterfragt, vor allem das Erziehungsverhalten nicht nur meiner Eltern sondern der Lehrer, Priester und sonstigen Gesellschaft.
    Meine Meinung und Überzeugung ist nicht, dass Kinder ihre Eltern erziehen. Vielmehr habe ich im Privatstudium “Erziehungswissenschaften” studiert, weil ich meine Kinder (32J. und 26J) besser erziehen wollte, habe nach Ursache-Wirkung geforscht.
    Ich hatte dich nach dem SBS in Ismaning auf den Namen Eva Zeltner, Schweiz, aufmerksam gemacht und will dich hier auf ihre hoch interessanten Bücher aufmerksam machen:

    “Mut zur Erziehung” Zytglogge-Verlag
    Aus dem Inhalt: Inkonsequenz ist die Mutter der Tyrannei
    Wie reagieren Eltern und Lehrkräfte auf die Herausforderung der jüngsten Generation? Selbst wenn erkannt ist, dass Grenzen wichtig sind, wissen viele nicht genau, wo und wie sie setzen. …

    “Weder Macho noch Muttersöhnchen”
    Denkanstöße zum Umgang mit Jungen
    Zitat von daw.,Landbote:
    “Dank der unaufhaltsamen Emanzipation hat sich die Frau von vielen Zwängen und Klischees befreit. Die meisten Mädchen wachsen selbstbewusster und eigenständiger auf als ihre Mütter. Weitgehend gleichgeblieben ist aber die Erziehung der Buben.
    Bis heute gibt es keine neuen, allgemein verbindlichen Rollenbilder für den heranwachsenden Mann.
    Eva Zeltner hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der Männerrollen mit allen dazugehörigen Problermen und Stolpersteinen gründlich zu analysieren.”

    Ich glaube, dass das Lesen der Bücher von Frau Zeltner auch dir neue Erkenntnisse bringen werden!

    Dir und deinen Zielen beruflich wie privat viel Erfolg!!!

    Herzlichst

    Rita Haug

  2. Hallo Herr Simon,
    ich habe gestern Ihre GEDANKENDOPING-Webseite
    über youtube entdeckt und sofort das Ebook runtergeladen und dann auch die 13 Folgen der Videoserie. Was soll ich sagen, ich bin einfach nur BEGEISTERT und werde so schnell wie möglich ein Sprungbrett-Seminar besuche. Ausserdem habe ich die gleiche Frage wie angelika: Können Sie mir einen Downloadlink für den Meeresrauschen-Clip schicken oder ihn mir als Datei mailen?
    VIELEN DANK FÜR DIE TOLLEN VIDEOS, vielleicht sehen wir uns ja auf einem Ihrer Seminare in Deutschland.
    Liebe Grüsse nach Sydney
    aus dem Raum Hannover
    Jörg

  3. Hallo Eugen, die Stop/Go Methode ist super. Ich sage meinem “Brain” immer, wenn negative Gedanken aufkommen: “Thank you for sharing”. Manchmal muss ich es öfter sagen, doch nicht mehr als drei Mal!
    Viele Grüße aus Berli nach Australien und an alle anderen Selbstdenker in der ganzen Welt
    Nicole

  4. Hallo Eugen, danke für das tolle Sprungbrettseminar in Hamburg. Die Videos (und das Meeresrauschen) helfen toll dabei, in der Spur zu bleiben und sind immer wieder eine Bereicherung!

    Viel Spaß noch bei der WM!

    Mit lieben Grüßen aus dem heute auch mal sonnigen Norden
    Evi

  5. Hallo Eugen

    Deine Videos sind immer wieder sehr erfrischend und kommen stets auf mein Mail geflogen genau in dem Moment, wo es bei mir um dieses Thema geht! Ist das nicht wunderbar?
    Die STOPP & GO Methode finde ich super und habe sie auf meine Weise bereits intuitiv angewandt. Während einem längeren Telefongespräch mit einem Freund habe ich plötzlich STOPP gesagt, als er angefangen hat zu lamentieren über ein negatives Ereignis. Kurzum haben wir dann den positiven Faden wieder aufgenommen.
    Mit der Farbe rot stelle ich mir dann die rote Karte analog dem Fussball vor. So trainiere und trainiere ich die positiven Gedanken (auch mit deiner hilfreichen Unterstützung:-)) und bin dann auch froh, wenn mein “innerer Schiedsrichter” nicht allzu streng ist mit mir.

    Frohe Grüsse
    Bernadette

  6. Hallo Eugen,
    ich war beim 1€ Seminar und beim großen Seminar
    am Tegernsee,habe bei beiden enorm viel gelernt,habe auch alle 12 Videos verschlungen nur
    ein Thema vermisse ich bis heute.AUFSCHIEBEN,denn
    ich bin der allergrößten “auf morgen” Verschieber,
    bestimmt sind noch viele Aufschieber bei den
    Gedankendoper und wären enorm dankbar,wenn dies
    das 13.wichtigste Thema würde.
    Gruß Christof.

    • Halo Christof,
      nein, “Aufschieberitis” ist nicht die 13. und wichtigste Dosis, mit Abstand nicht…
      Allerdings ist dieses selbstverständlich wichtige Thema ab Juli in einem 13-Wochen Kurs enthalten, den ich gerade vorbereite. Mehr dazu Ende Juni.
      Cheers
      Eugen

  7. Das Meeresrauschen rockt !! haha ding ding ja wirklich versetzt einen direkt in ´nen Alpha-zustand, ähm ich meine natürlich STATE :)
    Friede sei mit Uns!

  8. Lieber Eugen,

    ich danke Dir, dass Du das mit dem
    Gedankendoping machst.
    Du hast mich gerade innerhalb von Sekunden aus einem richtigen Tief herausgeholt mit Deiner Rund-Mail, dafür liebe ich Dich. Ich habe Dich in Kassel erlebt und freue mich jetzt schon auf das Sprungbrettseminar in Köln. Und die Unken werde ich dann alle in Wuppertal lassen. Hand auf`s Herz, es geht meistens um die Genialität der Einfachheit.

    Liebe Grüße an Deine Familie und Dein Team nach Avalon

    Eure Kerstin

  9. Sehr geehrter Herr Simon,
    ich will mich für die Videos, die Sie an meine Mail senden, bedanken. Es kam immer gerade zur rechten Zeit. Zum Beispie l”Ingrid wollen sie aufgeben”. Die Übungen helfen mir immer in meiner inneren Entwicklung weiter. Leiter komme ich in meiner beruflichen und dadurch fnanziellen Entwicklung nicht weiter. Ich habe ein Ziel zum Beispiel, die Selbständigkeit, Unabhängigkeit und komme nicht weiter. LG Ingrid Wild

  10. habe 8 + 9 intensiv angeschaut,hätte aber zur
    Repetition gerne alle 12 auf DVD auch zum weiter -
    verschenken in meiner MLM Organisation.
    Einfach richtig gut.
    Gruß Christof
    -

  11. Hallo, was mir immer wieder außerordentlich gut gefällt, sind die vermeintlich simplen Anregungen und Ideen. Danke schön, ich werde den Ampeltipp (-trick) weitergeben, weil ich das Glück habe und bereits ein positiv denkender Mensch bin – vielleicht auch mithilfe dieser netten Videoclips?!
    Und ich liebe das Meeresrauschen, denn das entspannt und lässt noch besser zuhören. Vielleicht können Sie mal so ein Meeresrauschen einstellen zum Runterladen:)) Grüße aus dem endlich sonnigen und warmen München Angelika

    • Hallo Angelika,
      ich denke das mit dem Meeresrauschenclip (original vom Avalon Beach) kriege ich hin, sobald ich nach der WM wieder in Australien bin. Jetzt muss ich erst mal eine Entscheidung treffen, welcher Mannschaft ich am Sonntag die Daumen drücken soll…
      Cheers
      Eugen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>