(12) Was ist eine der einfachsten und wirksamsten Techniken für Erfolg?

Als ich im zarten Alter von 4 Jahren lernen musste, mir selbst die Schuhe zuzubinden und es selbstverständlich vorzog, dass meine herzallerliebste Mutter weiterhin diesen komplizierten Job übernahm, hatte ich eine – wie mir schien – geniale Idee. Ich setzte mich hin, tat so, als versuche ich mir die Schuhe zuzubinden und erklärte dann mit ernster Mine: “Mama guck mal, wie ich das nicht kann!” Leider war meine Mutter davon wenig überzeugt. Sie bestand auf meiner Selbstständigkeit und sorgte sehr früh dafür, dass die Einstellung „ich kann nicht“ bei mir gar nicht erst Fuß fasste. Andere Menschen hatten nicht so viel Glück, sie scheitern auch als Erwachsene an den Komplikationen des Lebens und reden sich dann folgendes ein:
Ich würde gerne Erfolg haben, aber ich kann nicht!
Was  eine der einfachsten und wirksamsten Techniken dagegen ist, erfahren Sie hier.

Ich freue mich über Ihre Kommentare, die Sie einfach hier unten hinterlassen können.


25 Gedanken zu “(12) Was ist eine der einfachsten und wirksamsten Techniken für Erfolg?

  1. Pingback: 29 Schlüssel zum Erfolg | GEDANKENDOPING Blog

  2. Deine Videos sind schon unbezahlbar! Gerdade habe ich einen enormen Motivationsschub bekommen, “die 5 Tibeter” nun regelmäßig (wie früher) durchzuführen. Die 5 Tibeter sind bewegte Meditation, die Geist und Körper guttun. So, ich bin dann mal weg :)

  3. Es zeigt sich immer wieder, wie wichtig es ist sich auf nur ein Thema zu konzentrieren. Das sind super Informationen, die du verbreitest.

  4. Herzlichen Dank für die Erinnerung, das Hauptaugenmerk auf die Lösung zu lenken. Das ist genau das, was ich anderen immer wieder empfehle, ich selbst schmore jedoch manchmal im Problem dahin.

    Ganz liebe Grüße
    Eva

  5. Hallo Eugen,
    viele Wochen lief alles sehr gut. Alle Herausforderungen und Hürden habe ich überwunden.
    Und jetzt stehe ich wieder vor einer Hürde die mir zuschaffen macht.
    Was für ein Glück, dass ich Deine Hompage besuchen darf. Hier kann ich abschalten, Kraft und Mut tanken.
    Mit Deinen Werkzeugen wandle ich meine Angst in Zuversicht und Kraft.
    Herzlichen Dank
    Gudurn

  6. Lieber Eugen, so wunderbar einfach hast du dass erklärt mit der Meditation, dass ich verwundert bin! Ich meditiere schon sehr lange, aber wenn ich es so meinen Freunden und Bekannten erzähle, da werden sie sich bestimmt nicht mehr lustig machen. Weil so eine Art zu Meditieren kann ja auch wirklich jeder verstehen. Dass man dadurch nur zur Ruhe kommt und sonst nichts. Vielen herzlichen Dank ich schaue mir deine Filme sehr gerne an und hole mir auch etwas nützliches daras. Noch einmal Danke und mach bitte weiter so. Es gibt sehr wenige Menschen die noch was ohne Bezahlung machen.!!!

  7. Sehr geehrter Herr Simon,

    zunächst danke für Ihre vielen guten Anleitungen. Ich bin seit einiger Zeit in einer persönlichen, für mich schwierigen Situation, weil ich nach 32 Jahren Firmenzugehörigkeit, in einer sehr guten Position, nach Neustrukturierung einfach über war. Ich bin auf der Suche, muß mich neu orientieren. Da kommt Ihre Hilfe für mich zur richtigen Zeit und dafür möchte ich Ihnen einfach nur “Danke” sagen. Vieleicht schaffe ich es ja, mich wieder zu festigen und meine inneren Werte neu zu definieren. Psychotherapie und Medikamente haben das nicht bewirken können.

    Liebe Grüße
    Bernd

  8. Ich liebe diesen Enthusiasmus! Das ist das Wichtigste, das bindend für mich ist an Eugen Simon. Dieser Enthusiasmus ist mitreißend, vertrauenswürdig und autenthisch. Und wenn `enthusiastisch´ in der göttlichen Begeisterung oder Begeisterung seinen Ursprung hat, dann ist sie, die Begeisterung, wohlwollend bindend und überlebenswichtig – egal für wessen Leben. Oder?

  9. Danke Herr Simon,
    ich arbeite schon seit vielen Jahren genau mit diesen Inhalten: Meditation, Science of Mind, Autogenes Training, Yoga, Tai-Chi u.a. in Gruppen einer Kasseler Klinik. Es ist wunderbar zu sehen, wie Menschen dadurch frei werden von den alten Gedankenmustern.
    Für mich ist es eine Bestätigung und auch ich kann immer noch etwas hinzulernen.
    Weiter so.

    Reni Fröhlich

  10. Lieber Eugen,

    ich nehme die Vokabel “auserwählt” zurück und ersetze sie mit “prädestiniert”. Das bedeutet zwar ungefähr das Gleiche, wird aber allgemein gesellschaft eher akzeptiert. Es war nie meine Absicht und ist es auch nicht, Sie zum Guru zu machen, weit entfernt bin ich davon.
    Ich finde nur dass Sie mit ihrer Persönlichkeit und ihrer Vorgeschichte sehr gut geeignet sind, in der Öffentlichkeit eine Art Leitfigur abzugeben. Vielleicht sind Sie durch Ihr TUN zu einer solchen geworden, vielleicht aber auch aus anderen Gründen. Oder es ist eine Mixtur aus allem. Wer will das entscheiden?
    Die Methoden, die Sie anwenden, sind in der spirituellen Szene sehr gut bekannt. Sie benutzen nur andere Vokabeln. Sie verherrlichen nicht, Sie sind vielleicht eher ein Pragmatiker. In der Wirkung schließlich unterscheidet sich das eine nicht von dem anderen.
    Die einen tragen lieber Gucci und die anderen bevorzugen was weiß ich… Manchmal stehen sich die Anhänger unterschiedlicher Richtungen spinnefeind gegenüber nur weil Prada Gucci nicht leiden kann und nicht mit ihm in Verbindung gebracht werden will.
    Ich finde, Sie machen ihre Sache sehr gut auf Ihre Art und für ihre Leute. Prädestniert ist, finde ich ein tolles Wort.
    In Respekt und Anerkennung
    Gabriele

  11. Guten Abend Herr Simon, ich habe das Video geschaut, und habe ich sehr gut gemacht für Leuten die schon mit Meditation sich beschäftigt habe.
    Nach meiner Erfahrung, stimmt alles was Sie erzählt habe. Ich würde die Trascendentale Meditation eintrage. Bei mir ist die Meditatione mit die grösste Wirkung bei Emotionen.
    Seit Jahren atme ich beim Bauch automatisch, und wenn ich zum Beispiel in die berge gehe, Zähle ich von 100 auf 0 mehre mals. Bei der Arbeit, ist Meditazion in Action, wie beim sport, oder im Scooter. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in diesm Weg.

  12. Ja, ja, Eugen Simon, Atem ist Leben. Ohne Atem kein Leben.
    Sie reden sehr viel für die Gegenwart und über die Meditation. Aber Sie sind bestimmt dafür auserwählt. Sie sind in Ordnung und ich bedanke mich bei Ihnen für alles, was Sie für alle tun und auch für die Schulen in Afrika.

    Herzlichst
    Gabriele

    • gemach, gemach Gabriele! Auserwählt ist hier niemand. Ich schon gar nicht. Vor allem, weil ich mich nicht auserwählen lasse. Auserwählt sein ist nämlich eine PASSIVE Handlung (für den Auserwählten). Erfolgreiche Menschen und Selbstdenker wählen SELBST. Soll heissen, wir selbst sind verantwortlich, was passiert in unserem Leben. Mit dieser Einstellung kommen Sie besser zurecht, als passiv andere über Ihr Leben bestimmen zu lassen.
      Mit den besten Grüßen
      Eugen Simon

  13. Sehr geehrter Herr Simon,

    Ihre Mail kam für mich gerade zur rechten Zeit.
    Ich überlege schon seit einiger Zeit was ich falsch mache – und ich bin mir sicher, dass ich deshalbgerade jetzt diese Mail von Ihnen erhalten habe. DANKE DANKE!!!!!!!!!!!

    PS: ich freue mich auf das Seminar im Nov. in Stuttgart kann es kaum abwarten!!!!

    mit lieben Gruß aus dem sonnigen Pirmasens
    (endlich)
    Gabriele Groß

  14. Es ist wahr, was Sie gesagt haben. Auf dem Seminar in Berlin – noch 2009 haben Sie empfohlen, sich auf ein Thema zu konzentrieren. Das tat ich. Nicht nur bei Ihnen, sondern auf alle mir möglichen Arten. Und es HAT zum Erfolg geführt. Seit heute bin ich des Erfolges sogar ganz sicher. Es hat sich gelohnt, all diese Übungen zu machen und durchzuhalten.
    Ich bin sicher, dass ich das nächste Ziel auch erreichen werde. Es muss mir nur zum Herzenswunsch werden, dann wird es auch gelingen.
    Ich danke von ganzem Herzen, warum auch immer Sie dies hier tun.
    Von Herzen Gabriele

  15. Hallo Eugen!

    Danke für diese wertvollen Infos. Es ist einem wirklich nicht bewusst, “wie einfach” Meditation sein kann. Auch ich habe Meditations-CD’s, die eine Stunde und länger laufen. Bisher habe ich es nicht geschafft, auch nur eine dieser CD’s bis zum Ende zu hören. Und das hat oft nichts mit Zeitmangel zu tun, irgendwann schlafe ich schlichtweg ein. Tut ja auch gut! Aber ich habe festgestellt, wenn ich “kurze Meditationen” nehme (10 bis 20 Minuten), bin ich auf den Inhalt fokussiert, kann mitgehen, entspannen und fühle mich dann am Schluss auch sehr wohl.

    Deine Vorschläge finde ich deshalb so toll, weil sie schnell und überall umsetzbar sind. Man braucht auch keine Hilfsmittel.

    Bei mir ist es so: Wenn ich Arbeiten durchführe, die mich gedanklich nicht sehr fordern, z. B. Hausarbeit, dann merke ich, wie mich mein “Innerer Schwätzer” total überrollt und oft nicht abstellbar ist. Das endet dann im Dialog mit diesem “hartnäckigen Kerl” und meistens flüstert er einem ja Dinge ins Ohr, die einen schon lange ärgern und damit nicht gerade aufbauend sind.

    In Zukunft werde ich an deine Vorschläge denken und z. B. beim “Fensterputzen” einfach meditieren.

    Ich wollte im Frühjahr zum 1-Euro-Seminar kommen, leider kam ein Todesfall in der Familie dazwischen. Aber ich freue mich jetzt schon, wieder einmal dabei zu sein.

    Herzliche Grüße Christa

  16. Ich liebe Menschen, durch die ich immer wieder lernen darf und noch dazu so spielerisch. Danke !!! für deine wundervollen Ideen, so leicht und einfach, so viele Menschen zu Inspirieren, zu sich zu führen und zu begeistern.So macht lernen Spaß.

  17. Vielen Dank es ist wirklich so einfach, man muss es nur TUN.
    Ich freue mich schon auf mein Sprungbrettsemínar im Oktober in München.

  18. nun bin ich um eine Ausrede ärmer: Meditation braucht viel Übung, viel Zeit und viel Erfahrung bis es in die Tiefe geht!!!
    Danke für das Zurecht-Rücken im Kopf.
    Du hast mich genau in so einer Pause zwischen zwei Arbeitsaufgaben “erwischt”, habe deine Tipp gleich ausprobiert und es funktioniert.
    ;-)))
    Susanna

  19. Lieber Eugen,

    herzlichen Dank für dieses tolle Video und natürlich auch für die anderen. Ich werde es ganz sicher noch heute ausprobieren. Die Anmeldung für Köln ist erledigt und ich freue mich schon sehr darauf.

    Ich genieße immer sehr, diese kleinen “Wachrüttler” und “Erinnerungen” von Dir.

    Alles Gute für Dich
    André

  20. Hallo lieber Eugen, Dein Sprungbrett-Seminar in
    Köln hat mir so unendlich viel gebracht, die Dis-
    kussion mit Dir, anderen Menschen, zwei CD von Dir, mit denen ich kontinuierlich arbeite, viel
    Selbstvertrauen, Kraft und nie enden wollende
    Energie, es ist mir Dir vieles einfacher und
    leichter geworden. Für mein Umfeld gerade nicht, da ich mich mich mit Argumenten und viel Selbstvertrauen durchsetze, so war ich ja früher
    nicht,da war ich einfach nur bequem und berechenbar. Danke Eugen für Deine gute Arbeit,
    auch meiner Freundin Siggi Morgen hat Dein Seminar
    sehr gut gefallen, auch sie arbeitet ständig an
    sich, erste Erfolge auch bei ihr schon sichtbar.
    Alles Gute und weiterhin viel Erfolg wünschtvon
    ganzem Herzen
    Deine Gabriele Lehnen aus Trier

  21. Hallo, ich möchte mich bedanken für den Beitrag über Meditation. Meine erste Handlung nach dem Aufwachen ist zu Meditieren und – jede Gelegenheit die ich nicht zum Arbeiten benutze, nutze ich zur Entspannung, beim Laufen zum Bus, beim Spazieren gehen, in der Kaffeepause und so weiter. Ich bin jederzeit enspannt und Stressfrei :-)

    Herzliche Grüße
    Rita Schmitt

  22. Gedankendoping, von Eugen Simon ist immer wieder eine Herausforderung für mich, um sich zu Motivieren, wenn mal wieder ein Punkt in der Selbstständigkeit gekommen ist, wo ich auf der Stelle trete. Grundlegende Motivation gibt es sogar völlig kostenlos. Der HundePeter

  23. sehr schön, man weiß es und es steckt in einem, doch ohne den anfangsschwung ist die anziehungskraft stärker… dank dir eugen für dein sprungbrettseminar, danach habe ich mich sehr gut und motiviert gefühlt.
    kia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>