Die Fenstertechnik – sofort den Frust besiegen

In meinem neuen Video (3 Min.) zeige ich Ihnen eine simple Technik, um den Frust zu besiegen, wenn sie gerade etwas nicht haben oder bekommen, was Sie denken sofort haben zu müssen..
Geht ganz einfach und wirkt garantiert.
Viel Spaß und viel Erfolg damit :-)
Ich freue mich über jeden Kommentar und jedes “gefällt mir” in Facebook.
Geben Sie das Video doch einfach weiter an Ihre Freunde.

71 Gedanken zu “Die Fenstertechnik – sofort den Frust besiegen

  1. Wenn ich wütend werde, weil ich Prioritäten nicht setzen kann oder nicht cool genug denke, mache ich mir kleine Planungszettel mit Lauf-Nummern für die Reihenfolge der Erledigung. Einiges kann man dann streichen oder anderweitig organisieren. Es gibt auch eine Liste für besondere Anschaffungen, die teilweise im nächsten Monat schon erledigt werden, die liegen im Bankordner. Kontoauszüge offenbaren den Lebenslauf auch ganz gut. Einsamkeit ersetzt man nur durch unbedingte Ehrlichkeit (keine Freundlichkeit, kein Sport, keine Alkoholfreunde, keine Anhänglichkeit und Devotion gegenüber anderen, also weniger Freunde). Es stimmt, dass Aushalten von Umständen wie eine Ehe frustriert, weil der Mensch sich Abwechslung und Aufregung wünscht, das spart andererseits Geld und schafft auch Respekt. Dankbar bin ich für Ihre liebevolle Aufmerksamkeit, den Menschen zu ermuntern, sich zu fragen, wie er sich kreativ neu ausprobieren kann im Leben auch auf die Gefahr hin, sich lächerlich zu machen mit “Rosinen im Kopf”. Mir bringt es Freude, mal expressiv hässlich zu malen statt schön und gegenständlich, Persönliches und Gedichtetes ins Internet zu hängen statt die Psychiatrie aufzusuchen und Geld für meinen Körper auszugeben, Träume sind Reichtum ohne Gold, die die kahle Wohnung mit Leben füllen, wenn alles, alles gegangen ist. Träume bringen Freude und Eigenwert auch ohne Bestätigung von anderen Menschen, darum ist jedes lächerliche selbstgepflanzte Kräuterchen, selbstgekochte Mahlzeit, selbstumlaufene Runde, selbstformulierte Bewerbung eine Möglichkeit, den Selbstwert über sich selbst zu finden, ohne sich als am Perfektionismus Gescheiterter weiter messen und definieren zu wollen. Ihre Urlaubsperformance kommt immer wieder total kunstvoll rüber, danke, mit Dingen, die man in keinem Laden kaufen kann :-D.

  2. Tolles Video Herr Simon!
    Sehr schön erklärt und der Hintergrund des Videos hilft auch schon gegen den Frust ;)
    Bin intensiv auf der Suche; hab seit Jahren ne Angststörung-.
    Viele Grüße und viel Erfolg mit Ihrem Blog!
    Ihre Leserin,
    Rita M.

  3. Hallo Herr Simon!

    Beeindruckender Ort und Funktionierende Technik!!! Ich freu mich immer wieder über die Botschaften vom anderen Ende der Welt und gratuliere Ihnen zu Ihrer Mission und Ihren Erfolgen.

    Alles Liebe aus der VOICE-ACADEMY (vom anderen Ende der Welt)
    Rene

  4. Was für ein schöner Ort!! Klettern würde Spaß machen :-)

    Die Technik ist sehr interessant, ich wende etwas Ähnliches (Schritt 1) an, aber immer erst dann, wenn ich den Frust auch herausgelassen habe = Schritt 1 vor Schritt 1. Dann sehe ich viel klarer.

  5. hey toll…. spielen ! das ist ein schönes Spielzeug, dass Du da rüber gibst. Ichhabe es gleich in meine virtuelle Spielzeugkiste mit rein. Fühlt sich gut an.

    JA es ist immer wichtiger, diese Eingenverantwortung des Anwendens zu übernehmen .

    Vielen Dank
    Ursula

  6. Es ist wohl einfacher, auf einen Gegenstand, etwas sächliches zu verzichten, als auf zB auf Veränderung in gesundheitlichen Fragen.Weil ích in diesem Bereich in einem Jahr eben nicht die unveränderte Situation sehen möchte. Ich bin mir schon bewußt, daß das Dasein dieser seltenen Erkrankung , die durch Einschränkungen im Gleichgewicht und in der Vorwärtsbewegung und der Beweglichkeit gekennzeichnet ist,mich in ganz wichtige Lebensbereiche geführt hat. Ich kann das, was mich umgibt, ganz anders wahrnehmen, Schönheit in Formen, Farben und Klängen spüren und lieben. Vieles mehr möchte ich hier noch beschreiben, doch das sprengt den Rahmen. Aber ich sehe und spüre auch die Schönheit in Rhythmus und Bewegung, Anmut und auch Ekstase, ich möchte mich im Tanz drehen und mit meinen Enkeln um die Wette rennen. Und werde doch bei jedem Schritt daran erinnert, das das nicht geht. Aber ich bin sehr zuversichtlich, ich kann in mir schon ganz intensiv die Gefühle erzeugen,in diesen Gefühlen sehe und spüre ich diese Bewegungen, ich sehe mich darin. Ich befinde mich auch nicht immer in dieser Zeit der Sehnsucht, sondern bin ein lebensfroher Mensch, was mir Menschen auch immer wieder zeigen. So habe ich auch diese wichtige Aufgabe verstanden, die ich habe – zu zeigen, wie schön das Leben auch mit Einschränkungen sein kann, weil es andererseits den unendlichen Bereich der Möglichkeiten weiter öffnet und bewußtmacht.
    Monika

  7. Klasse, Spitzenklasse, das funktiniert, da so simpel. Herzlichen Dank, lieber Eugen, die back-up solution hilft -schon bevor der Frust losgeht. Immer wieder Loslassen ist allerdings wichtig, sonst rattert der Verstand.

  8. Lieber Eugen,

    vielen Dank für die schönen Lebenshinweise!
    Ich probiere manchchmal, wenn ich etwas haben will, mir einfach vorzustellen, ich hätte es schon bekommen. Ich stelle mir das Gefühl der Befriedigung, der Zufriedenheit vor und dabei vergesse ich dann auch oft, mir das zu besorgen, was ich ursprüngllich eigentlich unbedingt haben wollte!

  9. wenn ich jetzt unbedingt eine Wohnung brauche, weil ich sonst mitten im kalten winter auf der Straße sitze, dann weiß ich, dass ich in 1 J. erfroren sein werde, wenn ich sie jetzt nicht bekomme.
    Oder ich kann in 1 J. auf ein leben als Obdachlose zurückschauen — wie siehst du das?

  10. Der Gedanke klingt simpel und einfach, doch im Falle, dass das Ding Gesundheit ist, weil man chronisch krank ist, sehe ich keine Alternative …

  11. Lieber Herr Simon,
    danke für diese wunderbare Anregung. Ich weiß auch, dass diese Technik funktioniert.
    Seit einiger Zeit schon muss ich selbst jedoch nichts mehr “haben”. Die einzigen Dinge, die ich “haben will” sind Dinge in meinem Inneren, meinem Verhalten, Denken, Fühlen und Handeln. Damit bin ich wahrscheinlich auch nicht mehr in den 99,9 %, denn schon der 1. Schritt der Fenstertechnik zeigt mir ein Szenario in einem Jahr, dass WIRKLICH anders (und besser) ist! Alternativen gibt es zwar, aber ganz ehrlich: es sind alles doch nur Abwandlungen des “Kernthemas”. Kann es sein, dass die Technik bei solchen Wünschen (innerer Wandel, Verhaltensänderung) erst angepasst werden müsste, um zu funktionieren? Oder mache ich gerade einen gedanklichen Fehler…?
    Herzliche Grüße, Renata

  12. …aber Liebe und Zuneigung kann man doch nicht durch etwas ersetzen…
    Ich bin seit 6 Jahren Single, und stelle mit jeden abend vor dem Schlafengehen mein Leben mit Partner vor. Ich sehe Liebe, Zuneigung, Geborgenheit und Zweisamkeit. Ich denke positiv, und das seit 6 Jahren.
    Ich kann auch glücklich allein leben, aber zu Zweit wäre es noch mehr Glück!
    ….und nun ???

  13. Von dieser Technik hatte ich schon mal gehört oder gelesen, aber sie war wieder in Vergessenheit geraten. Dankeschön, dass du sie mir wieder in Erinnerung gebracht hast. So kann man jeder Widrigkeit den “Saft” entziehen, so dass in Nullkommanichts der Schmerz oder der Frust verschwindet.
    Herzliche Grüße aus Berlin
    Roswitha

  14. Lieber Eugen,
    danke für Deine geistigen Anregungen. Doch wie sieht die Frustbewältigung aus, bei einem lieben Menschen, der sich von einem getrennt hat? Die Sichtweise des einjährigen Vorausschaus sieht da doch wohl ganz anders aus ohne diesen Menschen und eine Alternative für einen Menschen zu finden, den man immer noch liebt, wie man noch keinen Menschen zuvor geliebt hat, ist doch nicht möglich. Oder wie siehst Du das?

    • Hallo Chris,

      vielen Dank für Deinen Kommentar, der mir Gelegenheit gibt die Technik nochmals an deinem Beispiel zu erläutern. Denn ich hatte mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Also:
      gerade auch in solch einem Fall funktioniert die Technik hervorragend, da es ja darum geht den Leidensdruck erstmal zu lindern. Hier ist der erste Schritt sehr hilfreich, denn in einem Jahr kann viel passieren. Auch Schritt zwei sollte helfen. Da ich die Liebe, Sicherheit oder was immer es ist, was ich gerade von dem geliebten Menschen vermisse/meine zu benötigen, von diesem jedoch nicht bekomme (hat mich ja verlassen) muss ich nach Alternativen suchen diese Liebe, Sicherheit usw. auf anderen Wegen zu bekommen – nicht aber nach einem anderen geliebten Menschen, der sie mir gibt. DAS war das Missverständnis!

      In dem hier beschriebenen Beispiel geht es in erster Linie darum die Liebe, Sicherheit usw. IN MIR SELBST zu finden und nicht wieder auf einen anderen Menschen zu projizieren. Kreative Alternativen liegen z.B. in der Antwort auf die Frage: Warum bin ich liebenswert? Machen Sie eine Liste darüber. Das Schreiben hilft ungemein. Und das gleiche gilt für die anderen Dinge. Auf welchem Weg kann ich noch Sicherheit in mein Leben holen bzw. JETZT spüren? Schauen Sie sich um und sie werden etwas finden, was Ihnen Sicherheit gibt.

      Cheers
      Eugen

  15. Lieber Eugen,
    Etwas enttäuschend. Um ein Vielfaches spannender ist es doch, das Erwünschte zu erschaffen … Ich empfehle die Lektüre von Frederick Dodson oder das Buch Wow. Schon bekannt?
    Herzlich Luisa

  16. Vielen Dank Eugen!
    Das ist wie “Schmetterlinge” beruhigen und umschwenken auf die Frage “Was macht mir sonst Lust?” (statt Frust)
    Ich nenne es hier mal Lustprinzip.
    Herzliche Grüße
    Rita

  17. Lieber Eugen, ich finde die Fenstertechnik ein super Idee. Ich wandte sie schon immer an, was meine Mutter mir als Kaltschnäuzig angekreidet hat. Dies tat mir weh – und trotzdem bin ich dieser Technik bis heute treu geblieben. Ich freue mich deshalb sehr, für die Bestätigung auf dem richtigen Weg geblieben zu sein.

    Herzliche Grüße
    Rita Schmitt

  18. Ja schöne Sache, aber so einfach ist Leben wohl nicht. Frust ist nicht nur eine Frage des Blickwinkels, es sei denn es ist einem alles egal. Manchmal erlebt man Dinge die frustrieren sind und dehnen man erst mal hilflos gegenüber steht, oder das zumindest meint.
    Aber muss weiter gehen und geht es auch. :-)

    • Hier bin ich durchaus anderer Meinung Andi…
      ALLES ist eine Frage des Blickwinkels. Die Frage ist, WAS ich in der jeweiligen Situation wahrnehme – oder eben auch nicht…
      Cheers
      Eugen

        • genau – wichtig ist zu verstehen, dass wir jeder Situation eine Bewertung geben, je nachdem, was gerade in uns los ist… wenn wir mal mehr Aufmerksamkeit auf das richten, können wir uns geben, an was wir mangeln – also uns selbst füllen und es geht uns gut.

          • Mh es gibt Probleme die kann man nicht einfach nur “schön denken”. Oder wenn ich aus dem Rückblick in einem Jahr auf heute schaue kann das aber sehr trostlos sein wenn man nämlich weiß wie es weiter gehen soll, privat geschäftlich.

  19. Hallo Eugen,
    mal wieder treffend auf den Punkt gebracht.
    Alles Äußere und haben wollen kann einen binden.
    Ich finde daß jede Bindung, und sei sie noch so luxuriös, profitabel und deshalb für das Ego so erstrebenswert, letztlich nur in die Irre führen kann.
    Ich bin dabei mich von vielen Dingen die ich gekauft habe,
    von Geld das ich nicht hatte, um Leute zu beeindrucken
    die ich nicht Leiden konnte,
    zu trennen.
    Ich finde wahren Reichtum finden wir nur in uns selbst.
    Was außer dem Leben haben wir schon zu verlieren?
    Freue mich schon auf die nächste
    Inspiration.
    GLG
    Wolfgang

  20. Hallo und Guten Tag

    DANKE für das inspirierende Video… Wie immer eine gute Technik kurz auf den Punkt gebracht. Und dies in Verbindung mit der Affirmation: “Auf vollkommene Art und Weise geschieht immer das Richtige im richtigen Augenblick”

    Grüsse

    Rolf Pfaff

  21. Ja, was schreibe ich da…. Habe immer wieder ,,Zustände” (Depressionen), in denen ich nicht ,,präsent” bin. Zwanghaft laufen Gedanken und Gefühle ab. Nicht nur, dass ich ,,glaube”, dass es davon kein Entrinnen gibt (mit Schuldgefühlen für immer wieder den ein und selben Inhalt). Auch taucht immer wieder dabei Ärger und Enttäuschung über mich auf. Könnte durch eigenes Studium und Arbeiten an mir dies alles besser wissen und händeln können…..
    Freue und ärgere mich zu gleicher Zeit, wenn die Leute – viele sagen das – Mensch siehst du gut aus und so…. Dir sieht man die 80 nicht an. Sieht denn keiner wie ich innen leide, verdammt nochmal -:)
    Zu den von Susanne dir zu gesprochenen 10 Jahren kann ich nichts sagen, kenne dich zu wenig – und früher schon gar nicht. Doch kann ich dich ein wenig beneiden…… kannst reden, erklären, Hoffnung machen und hast, soweit ich das beurteilen kann, das Leben, das du gerne hast, voila.
    Und…… Irgendwie ist’s mir anders.
    Dank an dich Eugen, wo immer du auch gerade bist!
    Jetzt fahre ich trotz hohem Schnee in die Konditorei ein Stück Torte für Madame et moi kaufen.
    Thanks again…..

    • Lieber Never-the-less,
      falls du es nicht ohnehin tust: BITTE SCHREIBE! Du hast ein Riesen-Talent! (und bitte entschuldige, falls du bereits Schriftsteller oder Poet bist…). ICh weiß, es sind schon viel zu viele Bücher geschrieben worden und inzwischen auch zunehmend von echten “nicht-Könnern, aber wenn es dir z.B. gelänge, deine depressiven Zustände so zu beschreiben, dass Nicht-Betroffene Zugang dazu und Betroffene sich darin finden, dann wäre das ein echter Gewinn.
      Wünsche dir und deiner Madame Freude an jedem Augenblick.
      Renata

  22. Hallo Eugen,
    der Perspektivwechsel ist wirklich sehr effektiv. Die meisten Menschen sehen diese Alternative nicht oder zu selten. Schön mal wieder daran erinnert zu werden.
    … dann bis zum Seminar in Berlin und schöne Grüße
    Frank

  23. Normalerweise liebe ich solche Techniken und wende viele davon an, aber in diesem Fall? Bin ich wirklich die Einzige, der absolut KEINE Alternativen einfallen???
    Momentan sehe ich nichts als Mangel, egal in welchen Lebensbereich ich schaue, aber mir fällt wirklich für keine einzige Sache eine Alternative ein.
    Ein paar Beispiele, wie ersetze ich eine fehlende Partnerschaft, wenn ich einfach keinen Mann finde, für den ich Gefühle entwickeln kann?
    Wie ersetze ich einen Körper in dem ich mich wohlfühle, wenn mein Körper sich weigert, auf irgendeine Verbesserungsmaßnahme positiv zu reagieren?
    Wie ersetze ich fehlende Mobilität und Unabhängigkeit mangels Geld und Auto, wenn ich nichtmal jemanden habe, der mir mal ein Auto leihen kann? Vom Geld ganz zu schweigen?
    Ich wollte im April auf das Sprungbrettseminar gehen, hab mir soviel davon versprochen, aber das Geld reicht nichtmal für die günstigste Variante.
    Wenn mir hier jemand aus meiner Gedankenfalle helfen könnte, wäre ich sehr dankbar…

    • Hallo Andrea,
      wie bereits in einer anderen Antwort geschrieben geht es mehr darum nicht die fehlende Partnerschaft, den Körper oder die Mobilität zu ersetzen sondern DAS, was diese mir geben…
      Cheers
      Eugen

  24. Hallo Eugen,
    seit deinem Spungbrettseminar in HH konnte ich schon einige Tipps von dir umsetzen.
    Die “Fenstertechnik” zeigt eine weitere fantastische Möglichkeit, mit mehr Leichtigkeit zu unseren Zielen zu kommen.

    Ganz lieben Dank dafür
    und herzliche Grüße,
    Monika

  25. Dinge in die richtige Perspektive zu rücken, ist natürlich allemal ein guter Ratschlag. Vielleicht richtet sich Herr Simon ja beim nächsten Mal, wenn ihm ein Mail missfällt, selbst danach -:)

  26. Lieber Eugen,
    vielen Dank für diese tolle Technik. Was tue ich wenn ich feststelle, dass sich mein Leben in einem Jahr jedoch richtig zum Vorteil entwickelt hätte und es keine wirklich gute Alternative gibt oder ich sie nicht kenne und sie mir auch nicht in den Sinn kommt?
    Liebe Grüße aus dem noch kalten Berlin
    Ingo

  27. Lieber Eugen,
    vielen Dank für deine tollen Werkzeuge!!
    Es ist nur ein simples Beispiel, aber gerade hatte ich wirklich so richtig Appetit auf ein schönes Stückchen Schokolade. Ich war schon ein “bisschen” ;-) verzweifelt, denn ich kann mein Geschäft gerade nicht verlassen. *grr* Aber ich konnte mir eine schöne CD einlegen und gute Musik hören, einen momentlang damit meiner Seele Futter geben…hat hervorragend geklappt.
    Vorteil: Wenn ich das 1 Jahr durchhalte, dann schwinge ich sogar auch noch etwas leichter bei guter Musik. ;-)) *Dankeschön* und liebe Grüße
    Gabi

  28. Lieber Eugen, die Technik mit dem Zeitfenster klappt hervorragend und ich wende es regelmässig mit meinen Klienten ebenso an, wie bei mir selbst..
    Danke dir und Sonnengrüsse von der Insel des Lichtes
    schickt dir
    Evelyn-Alice
    BeziehungsCoach und Trainer

  29. Hallo,

    ich mag es einfach & effektiv – und beides trifft auf diesen tollen Tipp zu. :-)
    Dankeschön!

    Liebe Grüße ans andere Ende der Welt
    Michaela

  30. Was auch sehr hilfreich sein kann, wen etwas noch nicht da ist:

    „Was immer du dir auch wünschst, bitte darum, glaube, dass du es bereits erhalten hast, und es soll dir zuteil werden.“ (Markus 11:24)

    Schon wird der Verstand offen für Möglichkeiten um es zu realisieren. Sehr viel besser als im Selbstmitleid zu baden!

  31. Ich möchte davon etwas haben, lieber Eugen, was Du hast.
    Und da hast Du recht, dass sich bei mir in einem Jahr nichts verändert haben wird, wenn ich das nicht kriege.
    Und das ärgert mich, denn ich möchte in einem Jahr nicht immernoch so dastehen wie ich heute dastehe.
    Das kannst Du sicher verstehen.
    wm

  32. Vielen Dank, lieber Eugen.
    Diese Technik wende ich seit Jahren an. Insofern bestätige ich Ihre Aussagen.
    Ich glaube, Menschen, die keine Visionen haben, können in ihrem Leben nicht viel erreichen. Fast alle meine Visionen habe ich erreichet, aber auch in dem ich nachhaltig war und dafür -teilweise sehr hart- gearbeitet habe. Man bekommt selten etwas geschenkt; es sei denn, es ist eine Idee, wie von Ihnen, mit der man sich motiviert, für sich und andere zu tun und Veränderungen einzuleiten.

    Liebe Grüße nach Australien
    Wafi

  33. Werter Herr Simon
    Ich möchte mich einmal bei Ihnen bedanken, für die vielen interessanten, lehrreichen und aktivierenden Videos. Ich habe alle gerne mir angeschaut.
    Auch diese Video ist wieder ein Paradebeispiel und vermittelt viele gute Ideen und Nutzen.
    Ich hoffe, und wünsche mir noch viele, Ihrer hervorragenden Videos anschauen zu dürfen.
    Viele herzliche Grüsse aus der Schweiz nach Australien sendet Ihnen Opinion

  34. Hallo,
    gut, dass einem ab und zu mal wieder die Augen geöffnet werden. Wie ich mich fühle, ist eine Frage meines Denkens und meiner Bewertung. Wenn ich die negativen und belastenden Gedanken, dass ich nur dann glücklich sein kann, wenn bestimmte Dinge eingetroffen sind, loslasse (aus dem Fenster werfe), mache ich Platz für Neues und bin frei. Und wenn mir für die nun “leere” Stelle in meinen Gedanken eine Alternative einfällt, um so besser. Vielleicht ist es ja sowieso das, was mir wirklich fehlte.

    Vielen Dank und allerbeste Grüße
    Ursula

  35. Lieber Eugen,
    vielen Dank für das, für mich im Moment passende, Video.
    Es hat mich mal wieder :-) daran erinnert wieder eine “positive” Sichtweise auf meine momentane ” Herausforderung” anzunehmen.
    ( gehört vielleicht nicht hierhin, aber….du siehst mindestens 10 Jahre jünger aus…unglaublich :-). Man sieht dir an, daß du deine Tipps fantastisch gut umsetzt.

    Herzliche Grüße
    Susanne

  36. Schöne Technik. Auf jeden Fall besser, als die dritte Möglichkeit eines Fensters zu nutzen – hinauszuspringen. :-))

  37. “haben wollen” davon sind wir Menschen oft wie besessen. An sich ist das “haben wollen” nicht verkehrt, denn wer nichts haben will, bekommt auch nicht mehr als er jetzt hat. Unter den ganzen Dingen die man haben will sollte man das “haben wollen” von dem viel wichtigeren “brauchen” unterscheiden. Wenn wir das aussondern, und dadurch weniger unbrauchbares haben wollen werden wir schon mal viel weniger leiden. Dann ist der Tipp aus dem Video hier sehr nützlich beim Auswählen der Reihenfolge für die Zielsetzung im weiteren Verlauf auf dem Weg zum Erfolg.
    DANKE
    Schönes Video… kalr, kurz und bündig

    • Ja, es ist gut und richtig, sich über haben wollen und brauchen Gedanken zu machen. Wir brauchen oft viel weniger und haben auch zu viel. Das Gebot der Stunde sollte TEILEN sein. Aber vor allem mit denen die NICHTS haben. Wie können wir das künfitg besser hinbekommen?
      Danke für das Video. Ganz bestimmt gebe ich es weiter.
      Grüße aus Berlin

  38. Eine tolle und simple Technik, die einer daran erinnert ganz einfach nach Alternativen zu suchen, wenn man etwas im Moment nicht hat.

  39. Hallo Eugen,
    ganz herzlichen Dank für diese Fenster-Technik. So kann man schnell sein Mangelgefühl beruhigen und kreativ Lösungen entstehen lassen. Neue Sichtweisen vermittele ich täglich in meiner Arbeit und es entlastet die Menschen enorm.
    mit besten Grüßen
    Thomas

  40. Hallo Eugen,
    herzlichen Dank für diesen wunderbar einfachen Tipp. Ja, Frustbewältigung kann wirklich so einfach sein.
    Bis bald, wir sehen uns auf dem Sprungbrettseminar in Berlin.
    Katharina

    • Hallo lieber Eugen,
      Ich habe mir das Video 2 x angesehen und dann hat es sofort gefunkt. Ich weiß endlich was ich ändern muß und werde mir einen Plan machen, der mit kleinen Schritten beginnt. Vielen Dank für dies und die anderen wundervollen Inspirationen.

  41. Lieber Eugen,
    Dein Video kam mal wieder zum richtigen Zeitpunkt. Hatte grad den Megafrust. Aber klar in einem Jahr kümmert das keine S… mehr. Und eine Alterntive habe ich auch sofort gefunden. Danke, dass Du mich ermutigst hat, mal wieder kreativ nachzudenken. Hilft wirklich.
    LG
    Jochen

    • Danke Herr Simon für das Video, war Balsam
      für meine Seele. Ich muss es allerdings erst
      umsetzen, was mir aber bestimmt nicht mehr
      schwer fallen wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>