Wissen Sie, warum Sie immer wieder die gleichen Fehler machen?

Wissen Sie warum Sie Ihr Vorhaben ein ernsthaftes Gespräch mit einem Partner, Freund oder Kollegen zu führen wieder nicht umsetzen, sobald auch nur eine klitzekleine Möglichkeit besteht etwas anderes zu tun?

Wissen Sie warum Sie Ihren Plan Geld zu sparen oder für sich anzulegen einfach vergessen, wenn Sie irgendwo ein unschlagbares Angebot sehen, das Sie dann oft gar nicht brauchen oder benutzen, nachdem Sie es gekauft haben?

Wissen Sie warum Sie Ihr Ziel abzunehmen bereitwillig über den Haufen schmeißen, sobald Sie im Supermarkt am Stand mit den neuen Leckereien vorbeikommen?

Die kurze und sehr inspirierende Geschichte von Gabriele zeigt, warum die meisten Menschen immer wieder die gleichen Fehler machen und einen simplen Weg, diesen „Weg des wiederholten Scheiterns“ zu verlassen.

Gabriele war im letzten Jahr auf einem Sprungbrettseminar und hat mir folgende Email geschrieben:

Lieber Herr Simon,
heute möchte ich mich ausdrücklich bei Ihnen bedanken. Bis zu dem Besuch Ihres wunderbaren Seminars habe ich über 20 Jahre ein wenig erfülltes Leben geführt. Genau genommen habe ich nur für andere Menschen gelebt. Mich selbst stellte ich immer wieder zurück. Dies zu erkennen war zunächst schmerzhaft. Ich gebe zu, ich war sogar wütend auf Sie, denn Sie haben mich ja aus meinem „Dornröschenschlaf“ gerissen. Ihr Vortrag wie unsere Gedanken unser Leben bestimmen hat mich zuerst schockiert. Die von Ihnen gezeigten Wege, wie ich das verändern kann, haben mich dann aber begeistert. Heute kann ich mit Stolz berichten, dass die Beziehung zu meinem Mann und den Kindern ausgeglichen und erfüllt ist. Auch beruflich habe ich mich verändert und einen vollkommen neuen Weg eingeschlagen. Ich verdiene mehr und arbeite weniger. Ein gutes Geschäft, wie mir meine wichtigen Freunde bestätigen. Die unwichtigen habe ich nicht mehr. Noch etwas, was ich auf Ihrem Seminar gelernt habe.
Das Wichtigste für mich war, dass Sie mir den Glauben daran gegeben haben, dass jeder Mensch erfolgreicher sein kann. Also auch ich. Das war ein neuer Gedanke, der mir sehr viel Kraft gab.
Danke für Ihre Unterstützung, danke, dass Sie mir eine Tür gezeigt haben und wie ich rückwärts und mit verbundenen Augen trotzdem meinen Weg finde.
Mit herzlichen Grüßen
Gabriele

Und damit komme ich zu einer der vielen im Projekt Gedankendoping zusammengefassten Möglichkeiten, den „Weg des wiederholten Scheiterns“ zu verlassen. Gabriele hat es so unvergleichlich das „rückwärtsgehen mit verbundenen Augen und trotzdem den Weg finden“ genannt.

Diese Technik beschreibe ich Ihnen gleich. Warum aber ist sie so wichtig?
Die Gründe für irrationales Verhalten – also auch Fehler, die wir immer wieder machen – lassen sich zum größten Teil auf eines zurückführen: unsere angewohnten Denk- und Verhaltensweisen. Zu weit über 90% läuft der Mensch auf Autopilot. Das heißt, weit über 90% dessen, was Sie in der letzten Woche gedacht und getan haben, denken und tun Sie auch diese Woche.

Wir nehmen uns zwar neue Dinge vor, wenn diese aber nicht zwingend notwendig sind, setzen wir sie nur sehr selten um. Vor allem, wenn es eher unangenehme Dinge sind und wir die Möglichkeit haben, uns mit unwichtigen aber weniger unangenehmen Dingen zu befassen.

Dummerweise führt dieses Verhalten oft zu einem wenig harmonischen, erfüllten und erfolgreichen Leben. Um das zu ändern, müssen wir unsere angewohnten Denk- und Verhaltensweisen regelmäßig überprüfen und wenn nötig ändern. Und genau das hat Gabriele mit dem Besuch des Sprungbrettseminars eingeleitet. Sie hat dort einen neuen Weg gefunden, ganz einfach auch, weil der alte zu ausgetreten zu belastend, zu eintönig, grau und unerfüllt war.

Auch Sie können das tun, indem Sie damit beginnen, was ich auch Gabriel gezeigt habe. Mit ein paar einfachen Techniken AKTIV Ihr Denken und damit ihr Handeln und Ihr Leben verändern.

Mit den folgenden 3 Techniken, werden Sie vor allem Ihr Gehirn anders benutzen, es anregen und damit die Voraussetzungen schaffen, anders zu denken. Damit nehmen Sie auch andere Möglichkeiten in Ihrem Leben wahr und beginnen Stück für Stück andere Verhaltensweisen auszuprägen. Sie werden erfolgreicher – aber nur wenn Sie diese Techniken auch regelmäßig anwenden, Ihrem Gehirn neue Nahrung geben.

1. Gehen Sie mindesten einmal pro Tag für einige Minuten rückwärts.
2. Gehen Sie bekannte Wege – wie zum Bad oder in die Küche – mit geschlossenen Augen.
3. Gehen Sie täglich für einige Minuten so langsam wie möglich.

Und als Bonus: kombinieren Sie diese drei Techniken miteinander. Machen Sie es spielerisch und mit Leichtigkeit. Sie werden bemerken, wie Sie allein durch diese kleinen Übungen frischer und ausgeglichener werden.

Es mag nur ein Startschuss sein, aber mit dem Start beginnt nun mal jedes Rennen. Wollen Sie erfolgreicher sein, dann beginnen Sie damit Ihr Gehirn neu zu verdrahten.

Haben Sie Lust auf mehr garantiert wirkender Erfolgstechniken, dann kommen Sie doch einfach in den nächsten Wochen auf das neue Sprungbrettseminar. Wir sind noch in Hamburg, Nürnberg, Köln und Stuttgart. Hier anmelden

Nutzen Sie die Gelegenheit für effizientes Doping. Und wenn Sie an Speed-Doping interessiert sind, um mit Höchstgeschwindigkeit Ihre Ziele zu erreichen, dann kommen Sie einfach al VIP. Dazu hier klicken.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und viel Erfolg

Eugen Simon

12 Gedanken zu “Wissen Sie, warum Sie immer wieder die gleichen Fehler machen?

  1. “Zu weit über 90% läuft der Mensch auf Autopilot. Das heißt, weit über 90% dessen, was Sie in der letzten Woche gedacht und getan haben, denken und tun Sie auch diese Woche.” – Das trifft es auf den Punkt. Und um das zu ändern finde ich die drei Schritte ganz interessant, werde es heute mal ausprobieren. Ist eine gute Idee und da unser Gehirn plastisch ist, werden wahrscheinlich tatsächlich neue Neuronenverbindungen geknüpft. =)

    Gruß
    Eugen

  2. Lieber Eugen,

    seit ich Ihre Beiträge lese hat sich mein Denken und Handeln verändert. Ihre Anregungen sind sehr interessant und hilfreich. Gerne würde ich an einen Seminar in Berlin teilnehmen.

    Erika

  3. Hallo Eugen,

    danke für die Tipps. Mal anders machen ist anwendbar auf ganz viele andere tägliche Routinen…. Z.B. mal nicht ärgern beim Auto fahren und gelassen bleiben. Liebevoller mit seinen Liebsten sprechen…. Mit Hingabe die Küche machen…. Achtsamkeit in jeder Handlung ist sehr spannend und ent-spannend…. Ich freue mich schon auf das Sprungbrett-Seminar in Stuttgart.
    mit herzlichen Grüßen

    Thomas

  4. …danke für die heutige Post.

    Nehme das Doping sofort an und lade Sie ein,
    Ihre tolle Website auf der schnellst wachsenden Community aller Zeiten zu präsentieren.

    Herzlich willkommen,

    Ursula

  5. was Gabriele geschrieben hat, gilt auch für Männer, das wollte ich hier mal sagen. Auch wir opfern uns jahrelang auf, um dann plötzlich aufzuwachen. Nicht schön, aber besser als auf dem Weg in die Sackgasse weiterzumachen.
    Danke für die Tipps.
    Walter

  6. Hallo Eugen,

    tolle Tipps muss ich sagen. Hätte nicht gedacht, dass die so wirken bei mir. Ich habe sie heute mehrfach versucht (und dabei zuerst einen Barstuhl umgestossen). Dann ging es immer besser. Ich bin lange nicht mehr so erfrischt und guter Laune durch den Tag gekommen wie heute.
    Das war wirklich klasse!

    Liebe Grüße
    Petra

  7. Hallo Eugen,
    da hatte ich doch glatt ein paar Tränen in den Augen, also ich den Blog Eintrag las. Ich kann mich wirkich mit Gabriele sehr identifizieren, weiss genau wovon sie spricht. ich bin dabei beim Sprungbrett in Lohmar und freue mich darauf, vieles zu lernen und auch anzuwenden. Ich freue mich auf mein neues Leben. Ich habe von so vielen Leuten schon gehört, die so viel von Dir gelernt haben und jetzt bin ich dran.
    Bis bald
    Liesel

  8. Hallo Zusammen,
    Rüchwärts gehen, mit geschlossenen Augen gehen und mal ganz langsam habe ich schon öfters gemacht. Aber unbewusst. Bewusst diese Dinge und dann noch alle zusammen kombiniert, das ist eine neue Erfahrung. Sie macht Spass.
    Wie übrigens alle Deine Techniken die ich im letzten Sprungbrettseminar kennen gelernt habe und ich freue mich rießig auf das Nächste, denn auch bei mir hat sich mein Leben meine Sichtweise und alles drumherum verändert.
    Vielen herzlichen Dank!

  9. Hallo Eugen,
    mal wieder klasse Tipps von Dir. An dieser Stelle möchte mich einfach auch mal dafür bedanken. Viele andere Coaches oder Trainer verlangen für viel weniger sofort eine ganze Menge Geld. Du gibst es mit vollen Händen und immer lächelnd einfach so weiter. Man merkt, dass Du wirklich das lebst, was Du sagst und etwas TUST für eine bessere Welt.
    Liebe Grüße
    Henrietta aus dem hohen Norden

  10. Lieber Eugen,
    danke für diese tollen TEchniken. Habe es gerade ausprobiert und fühle mich richtig erfrischt. Gerade das gehen mit geschlossenen Augen hat mir sehr viel gebracht. Da sieht man wieder, die einfachsten SAchen sind oft die Besten.
    Liebe Grüße
    Constantin

  11. Das mit dem Rückwärtslaufen ist ja interessant – ich hab das ab und zu mal während dem Jogging getan, um aus dem normalen Trott herauszukommen, aber zur Küche bin ich noch nie rückwärts gelaufen :-) ich benutze oftmals Orakelkarten mein Denken in neue Bahnen zu lenken.

Hinterlasse einen Kommentar zu Walter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>